swosh.png

Ausschreibungen & Wettspielordnung

Wettspielordnung des Golf Club Ulm e.V.

Alle Wettspiele werden

  1. nach den offiziellen Golfregeln des DGV, dem Vorgabensystem (VS), dem Spiel- und Wettspielhandbuch (SWSH) und dem Amateurstatut des Deutschen Golfverbandes e. V.
  2. nach den besonderen Platzregeln des Golf Club Ulm e. V.
  3. nach den am Spieltag evtl. geltenden Sonderregelungen, welche an der Informationstafel angeschlagen sind, ausgetragen.

1. Ausschreibung

Die vom Club für die Saison geplanten Wettspiele werden im Wettspielkalender veröffentlicht. Für Einzelheiten der Austragung ist die am Schwarzen Brett angeschlagene Ausschreibung verbindlich. Aus ihr geht hervor:

  • die Art des Wettspiels und die Vorgabenwirksamkeit
  • die Teilnahmeberechtigung und die DGV-Stammvorgabengruppen
  • die Kennzeichnung „offenes“ oder „clubinternes“ Wettspiel
  • die Höhe der Meldegebühr und der Anmeldeschluss


2. Meldeliste

Gleichzeitig mit der Ausschreibung hängt am Schwarzen Brett eine Meldeliste aus, in die sich die Spieler mit Namen, Vornamen und DGV-Stammvorgabe eintragen.
Spieler, die keine Clubmitglieder sind, tragen auch ihren Heimatclub ein.


3. Startliste

Nach Meldeschluss wird durch die Wettspielleitung eine Startliste erstellt, aus der ersichtlich ist:

  • Name und DGV-Stamm- u. Spielvorgabe aller Spieler sowie ihre Zusammenstellung in Spielgruppen
  • genaue Startzeiten für alle Spieler
  • die Mitglieder der Spielleitung

In besonders gelagerten Ausnahmefällen kann die Spielleitung nach Meldeschluss noch Spieler in die Startliste aufnehmen.


4. Teilnehmer

Teilnahmeberechtigt sind Amateure, die Mitglied eines dem DGV angeschlossenen Vereins sind. Jeder Teilnehmer an einem Wettspiel (Spieler) ist verantwortlich für:

  • die Entrichtung seines Nenngeldes vor dem Start. Spieler, die nicht zum Wettspiel antreten oder nach Meldeschluss absagen, sind von der Zahlung des Nenngeldes nicht befreit.
  • die Richtigkeit der Eintragungen auf seiner Zählkarte
  • das genaue Einhalten seiner Startzeit. Bei Startverspätung eines Spielers gilt grundsätzlich für alle Wettspiele Regel 6-3.


5. Zählkarte

Die persönliche Zählkarte muss im Clubsekretariat abgeholt und unverzüglich nach Beendigung der Runde nach Regel 6-6. im Clubsekretariat wieder abgegeben werden.


6. Üben/Nachputten

Das Üben (auch Nachputten) auf dem Grün des letzten gespielten Lochs ist bei Zählspielen (Zählspiel, Stableford, Wettspiel gegen Par) nicht gestattet. Strafe für Verstoß: 2 Schläge


7. Ball

Der Ball, den ein Spieler benutzen darf, muss in der gültigen und aktuellen Liste zugelassener Bälle des Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews aufgeführt sein (Regel 5-1. Anmerkung).


8. Unangemessene Verzögerung; langsames Spiel

hat eine Spielgruppe nach Auffassung der Spielleitung ihre Position im Spielverlauf verloren, wird wie folgt verfahren:

  • die Spielgruppe wird ermahnt und aufgefordert, schneller zu spielen bzw. den Anschluss an die davor spielende Partie wieder herzustellen.
  • wird keine Verbesserung des Spieltempos festgestellt bzw. kein Anschluss gefunden, wird der Spielgruppe mitgeteilt, dass ab sofort eine „Zeitnahme“ für jeden einzelnen Spieler vorgenommen wird. Überschreitet dabei ein Spieler der zuerst spielen muss die Zeit von 60 sec. oder als zweiter, dritter, vierter Spieler die Zeit von 45 sec. nach Beginn der Zeitnahme, so wird dies als Verstoß gegen Regel 6-7 angesehen. Die Zeitnahme beginnt jeweils in dem Moment, in dem der Spieler mit seinem Schlag an der Reihe wäre.

Lochspiel: 
1. Verstoß = Lochverlust / Strafe für weiteren Verstoß = Disqualifikation

Zählspiel:
1. Verstoß = 1 Schlag / 2. Verstoß = 2 Schläge / 3. Verstoß = Disqualifikation


9. Wettspielleitung

Die Wettspielleitung ist verantwortlich für die ordnungsgemäße Durchführung der Wettspiele. Sie kann im Zuge dieser Aufgabe:

  • den Platz ganz oder teilweise für Nichtteilnehmer am Wettspiel sperren
  • über die Durchführung, Weiterführung und Annullierung von Wettspielen (Annullierung der Vorgabenwirksamkeit nur im Einverständnis mit dem Vorgabenausschuss) entscheiden
  • Änderungen in der Zusammenstellung von Spielgruppen vornehmen
  • alle sonstige Maßnahmen für einen geregelten Ablauf des Wettspiels ergreifen

Die Wettspielleitung ist nicht verantwortlich für Nachteile, die Bewerber durch Unkenntnis dieser Wettspielordnung erleiden.


10. Regelentscheidungen durch Spielleitung

Sofern nicht durch Platzrichter entschieden wurde, entscheidet die Spielleitung über strittige Fälle nach Regel 34-3.
Einsprüche, was deren Wirkung auf Ergebnisse des betreffenden Wettspiels angeht, müssen bis spätestens 30 Minuten nachdem der letzte Wettspielteilnehmer das zuletzt zu spielende Grün verlassen hat, eingebracht werden (Ausgenommen: Einspruch nach Regel 34-1.b.)


11. Spielunterbrechung

Für Spielunterbrechung gilt grundsätzlich Regel 6-8. 
Wettspielabbruch und Wiederaufnahme werden durch ein akustisches Signal angezeigt.


12. Ergebnisse

Wenn nichts anderes in der Ausschreibung vorgesehen ist, entscheiden bei gleichen Ergebnissen die besser gespielten 9, 6, 3, 1 Löcher in der Reihenfolge nach dem Schwierigkeitsgrad 1, 18, 3, 16, 5, 14, 7, 12, 9, gem. Vorgabenverteilungsschlüssel (DGV Leichteste/Schwerste).


13. Preise

Den Gewinnern stehen alle gewonnen Preise zu (Regel 3-1), außer der Sponsor wünscht eine andere Regelung. Bei Nichtanwesenheit behält sich die Spielleitung vor, den Preis weiterzureichen.


14. Ergebnisliste

Nach der Siegerehrung wird eine Ergebnisliste für einen Zeitraum von mind. 48 Stunden am Schwarzen Brett veröffentlicht.

Änderungen dieser Wettspielordnung sind der Spielleitung vorbehalten und werden durch speziellen Aushang am Schwarzen Brett bekannt gegeben.

Allgemeine Rahmenausschreibung für alle vorgabenwirksame Turniere des Golf Club Ulm e.V.
Spielbedingungen: Gespielt wird nach den Offiziellen Golfregeln (einschließlich Amateurstatut) des Deutschen Golf Verbandes e. V., den Platzregeln, der Spielordnung und der Wettspielordnung des Golf Club Ulm e. V. sowie nach den am Wettspieltag evtl. geltenden Sonderregelungen (Bekanntgabe erfolgt durch Aushang). Die genannten Ordnungen können in der Geschäftsstelle eingesehen werden.
Das Wettspiel wird nach dem DGV-Vorgabensystem ausgerichtet.
Nenngeld: Bei Abmeldungen nach Meldeschluss wird das Nenngeld in voller Höhe berechnet.
Meldungen: Meldungen erfolgen schriftlich durch Eintrag in die Meldeliste. Online-Anmeldungen (E-Mail, Fax oder Intranet) sind möglich. Gehen mehr Meldungen ein, entscheidet der frühere Zeitpunkt der Meldung (Reihenfolge des Listeneintrages).
Zählkarte: Die persönliche Zählkarte muss vor Turnierbeginn an der Ausgabestelle abgeholt und nach Beendigung der Runde nach Regel 6-6 der gültigen Golfregeln des DGV an der Abgabestelle so bald als möglich wieder persönlich eingereicht werden (in der Regel in der Geschäftsstelle). Die Zählkarte ist im Sekretariat zurückzugeben. Erst wenn der Spieler das Sekretariat verlassen hat, gilt die Zählkarte als abgegeben (Dec. 6-6c/1).
Mobiltelefone: Stellt die Spielleitung eine schwerwiegende Störung des Spielbetriebs durch die Benutzung eines Mobiltelefons durch einen Spieler oder Caddie fest, kann sie diese Störung als schwerwiegenden Verstoß gegen die Etikette bewerten und eine Disqualifikation aussprechen.
Spieler mit Behinderung: Für alle durch einen amtlichen Behindertenausweis qualifizierten und bei der Spielleitung angemeldeten Spieler gelten die „Anpassungen der Golfregeln für Spieler mit Behinderung“.
Golfwagen: Es besteht Attestpflicht.
Strafe für Verstoß: Disqualifikation für die Preise
Aussetzung des Spiels wg. Gefahr: Hat die Spielleitung das Spiel wegen Gefahr ausgesetzt, so dürfen Spieler, die sich zwischen dem Spielen von 2 Löchern befinden, das Spiel nicht wieder aufnehmen, bevor die Spielleitung eine Wiederaufnahme angeordnet hat. Befinden sie sich beim Spielen eines Lochs, so müssen sie das Spiel unverzüglich unterbrechen und dürfen es nicht wieder aufnehmen, bevor die Spielleitung eine Wiederaufnahme angeordnet hat.
Versäumt ein Spieler das Spiel unverzüglich abzubrechen, so ist er disqualifiziert, sofern nicht Umstände die Aufhebung der Strafe nach Regel 33-7 rechtfertigen.
Hat die Spielleitung das Spiel wegen Gefahr ausgesetzt, sind im Interesse der Sicherheit der Spieler alle Übungsflächen gesperrt, bis sie von der Spielleitung wieder zum Üben freigegeben sind. Spieler, die gegen diese Regel verstoßen, können vom weiteren Spielbetrieb ausgeschlossen werden.
Die folgenden Signaltöne werden allgemein genutzt und haben auch im Golf Club Ulm e. V. Gültigkeit:
ein langer Signalton: Unverzügliches Unterbrechen des Spiels
wiederholt drei aufeinander folgende Signaltöne: Unterbrechung des Spiels
wiederholt zwei kurze Signaltöne: Wiederaufnahme des Spiels
Stechen: gemäß Wettspielordnung des Golf Club Ulm e. V..
Beendigung des Wettspiels: Mit Abschluss der Siegerehrung bzw. mit Aushang der vollständigen Ergebnisliste.
Form und Machart von Schlägern: Die Schläger eines Spielers müssen der Regel 4 sowie den Einzelvorschriften und Auslegungsbestimmungen des Anhangs II zu den Golfregeln entsprechen. Jeder eingesetzte Driver muss in der „List of Conforming Drivers“ des R&A aufgeführt sein.
Änderungsvorbehalt: Die Spielleitung hat in begründeten Fällen das Recht, die Platzregeln abzuändern, die Startzeiten neu festzusetzen oder abzuändern sowie die Ausschreibungsbedingungen abzuändern oder zusätzliche Bedingungen herauszugeben.
Datenschutz: Mit Anmeldung zu einem Turnier ist dem Spieler bekannt, dass sein Name, seine Vorgabe und seine Startzeit auf der Startliste passwortgeschützt im Internet und am Aushang der Melde-bzw. Startliste in der Geschäftsstelle veröffentlicht wird.
Mit der Anmeldung zum Wettspiel willigt der Spieler auch der Veröffentlichung seines Namens, seines Bildes, seiner Vorgabe und seines Wettspielergebnisses in einer Ergebnisliste im Internet oder auch in gedruckter Form ein.
Golf Club Ulm e. V.
- Vorstand -
 
Rahmenausschreibung EDS
Spielform: Vorgabenwirksames Einzel-Zählspiel nach Stableford über 9 oder 18 Löcher
Spielbedingungen: Gespielt wird nach den Offiziellen Golfregeln (einschließlich Amateurstatut) des Deutschen Golf Verbandes   e. V., dem DGV-Vorgabensystem, der Platzregel und der Wettspielordnung des Golf Club Ulm e. V. sowie nach den am Wettspieltag evtl. geltenden Sonderregelungen (Bekanntgabe erfolgt durch Aushang). Die genannten Ordnungen können im Sekretariat eingesehen werden.   
Spieltag: Der Spieltag ist mit dem Clubmanagement mindestens ein Tag vor der EDS-Runde im Vorfeld abzustimmen.
Gebühr: € 12,00 / Die Zahlung der Gebühr ist bei Erhalt der Scorekarte vorzunehmen.
Teilnahmeberechtigung: jeder Spieler der Vorgabenklassen 2-6
Abschläge: Herren: GELB             Damen: ROT
Anmeldung: im Sekretariat des Golf Club Ulm e. V.
Die Anmeldung muss folgende Einzelheiten berücksichtigen: Datum der Runde, Name des Spielers, Name und Vorgabe des Zählers, Bezeichnung der Zählspielabschläge, von denen gespielt wird.
Zähler: Zähler eines Spielers, der einen Extra Day Score einreicht, darf nur ein Spieler mit DGV-Stammvorgabe (-36) oder besser sein.
Spielleitung: Andreas Bortoli, Holger Meyer, Ulrike Höfer
Golf Club Ulm e. V.
- Vorstand -
 
Kontakt
  • Golf Club Ulm e.V.
  • Wochenauer Hof 2
  • 89186 Illerrieden
  • Telefon: 07306 / 92950-0
  • Fax:07306 / 92950-25
  • e-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Web:www.golfclubulm.de
Öffnungszeiten Se­kre­ta­ri­at
  • Montag:09:00-18:00 Uhr
  • Dienstag:09:00-18:00 Uhr
  • Mittwoch:09:00-18:00 Uhr
  • Donnerstag:09:00-18:00 Uhr
  • Freitag:09:00-18:00 Uhr
  • Samstag:09:00-16:00 Uhr
  • Sonntag:09:00-16:00 Uhr
Weitere Informationen
  • Außerhalb der Öffnungszeiten können Sie Tokens oder Greenfee im Restaurant erwerben. Ebenso können Sie dort eCarts mieten.